HOMÖOPATHIE

WIE GEHT DAS MIT DER HOMÖOPATHIE?

 

Die Homöopathie ist eine ganzheitiche gezielte Arzneimittelbehandlung, sie versteht sich als Reiz- und Regulationstherapie.  Sie ist eine natürliche, sanfte, tiefgreifende und umfassende Heilmethode und behandelt das Tier in seiner individuellen Ganzheit. Die Wirkung der Homöopathie besteht darin, durch eine individuell verschriebenes homöopathisches Mittel dem Körper des Patienten jene Information zu geben, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und stärken.

Die medizinische Methode der Homöopathie wurde vom deutschen Arzt und Chemiker Samuel Hahnemann (1755-1843) entwickelt. Hahnemann bemerkte, dass er als Gesunder bei Einnahme verschiedener pflanzlicher, mineralischer oder tierischer Arzneimittel für diese Substanz typischen Krankheits-symptomen entwickelte. Er beobachtete, dass Kranke mit ähnlichen Symptomen mit eben dieser Substanz geheilt werden können. Daraus resultiert das Ähnlichkeitsgesetz, mit dem die klassische Homöopathie definiert ist: Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden. Ein Beispiel: Die Einnahme der Kamille (Chamomilla) kann bei Gesunden zu Magenbeschwerden führen. Umgekehrt kann ein kranker Mensch mit Magenbeschwerden durch die Einnahme von Kamille gesund werden.

Die homöopathischen Heilmittel werden aus Pflanzen, Metalle, Mineralien, tierische Produkte usw. gewonnen und sind Ausgangsstoffe für die Herstellung der mehr als 2500 Heilmittel. Diese Mittel sind potenziert. Damit ist gemeint,  dass der Ausgangsstoff durch Schüttelschlägen während einer Verdünnung behandelt wird und diese Methode mehrfach wiederholt wird um verschiedene Potenzierung einer Ursubstanz zu erhalten. Obwohl man erwarten könnte, dass durch eine immer höhere Potenzierung, sich die Wirkung immer mehr verliert, wirken die homöopathischen Mittel umso tiefgreifender, je höher sie potenziert wurden.

DIE HOMÖOPATHISCHE BEHANDLUNG IN MEINER PRAXIS

Am Anfang der Behandlung steht eine gründliche Anamnese bei Ihnen zu Hause: Es ist mir wichtig, die Lebensgeschichte ihres Tieres, seine Eigenheiten, Charakter, Wesen, aktuelle und chronischen Erkrankungen in seiner Gesamtheit zu erfassen um die verschiedenen Einflussfaktoren der Beschwerden festzustellen zu können um im Anschluss das geeignete homöopathische Mittel evtl. in Kombination mit anderen Natur-Heilverfahren zu bestimmen.

Während der homöopathischen Behandlung kann es vorkommen, dass aktuelle oder alte Beschwerden kurzfristig aufflammen. Diese sogenannte "Erstverschlimmerung" ist jedoch als begrüssenswerte Heilreaktion zu verstehen und darf nicht unterbrochen werden! Bitte beachten Sie Ihr Tier während der Behadlung und notieren Sie sich alle Veränderungen.

Eine eventuelle schulmedizinische Therapie kann in der Regel parallel zur Homöopathie erfolgen. Gerne arbeite ich in diesem Sinne mit den behandelnden Tierärzten und Therapeuten zusammen.

 

 

TIERKRANKENKASSEN

Viele Tierkrankenkassen übernehmen die Kosten für die komplementärmedizinische Behandlung. Fragen Sie unbedingt bei Ihrer Versicherung nach - es lohnt sich!

SOZIALTARIFE:

Ich gewähre Menschen oder Tiere in Notsituationen eine Reduktion bis max. 50% auf meinen Leistungen.

CHRISTIANE BRÖNNIMANN
dipl. Tierheilpraktikerin

Lehn 9, 3123 Belp

© Copyright 2017 Alle Rechte, insbesondere Texte, Fotografien, Videos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschliesslich der Vervielfälttigung, Veröffentlichung, Bearbetitung und Übersetzung  bleiben vorbehalten, Christiane Brönnimann.