PHYTOTHERAPIE

WIE GEHT DAS MIT DER PHYTOTHERAPIE -  MIT DEN HEILKRÄUTER?

 

Unter Phytotherapie versteht man die traditionelle Pflanzenheilkunde. Diese gehört zu den ältesten Medizinlehren und verbindet die jahrtausendalte Erfahrung traditioneller Heilkräuterkunde mit den Erkenntnisse aus der neuzeitlichen Arzenipflanzenforschung. Sie hat zum Ziel Beschwerden mit Hilfe von Heilpflanzen zu behandeln.

In der westlichen Welt werden über 300 Heilpflanzen als Arzneimittel verwendet, entsprechend gross sind die Einsatzmöglichkeiten. Zur Verwendungen kommen Pflanzen oder ihre Teile wie Blüten, Blätter, Wurzel, die zu Tees, Kapseln, Tropfen oder Salben etc.

Die in der Phytotherapie eingesetzten Heilpflanzen wirken ausgleichend auf komplexe Stoffwechselvorgänge, aktivieren die Entgiftungsfunktionen, beeinflussen den Hormonhaushalt positiv, können den Organismus mit vielen bioaktiven Stoffen versorgen und werden zur Prophylaxe eingesetzt. Die Phytotherapie eignet sich gut für die Behandlung von chronischen Beschwerden, für Senioren-Tiere und für Tieren mit Medikamenten-Mehrfachverordnung. Bei schweren aktuen und chronischen Krankheitsverläufen kann sie häufig unterstützend eingesetzt werden.

BEHANDLUNG

Ich nutze die Kraft der Heilkräuter und ihre schonende Wirkungsweise sehr häufig in meiner Praxis.

Innerlich wende ich bei Tieren Frischkräuter, getrocknete Kräuter, Tees, Tinkuren, Kapseln, Pillen und Phototherapeutika (pflanzliche Fertigprodukte) an.

Für äusserliche Anwendungen setzte ich gerne Umschläge, Wickel, Salben, Spülungen und ätherische Öle ein.

BEHANDLUNGSBEISPIELE:

  • Weissdorn zur Behandlung von Herzbeschwerden

  • Arnika und Beinwell bei Schmerzen und Verletzungen am Bewegungsapparat

  • Echinacea zur Stärkung des Immunsystems

  • Pfefferminze und Ingwer bei Reisekrankheit

DER ERSTE TERMIN

 

Für eine ganzheitliche Diagnostik ist es wichtig, das Tier in seiner gewohnten Umgebung zu erleben und zu untersuchen. Hier ist es entspannt und aufnahmebereit für die Behandlung. Deshalb komme ich bei einem Erstbesuch gerne zu Ihnen nach Hause um Ihr Tier kennenzulernen.

 

Basis jeder Erstbehandlung bildet eine ausführliche Anamnese und Untersuchung. Es ist mir wichtig, die Lebensgeschichte Ihres Tieres, dessen Eigenheiten, Charakter, Wesen, soziales Umfeld, Haltung und Ernährung, aktuelle Erkrankungen und Traumas zu erfassen um die verschiedenen Einflussfaktoren einer Krankheit oder eines Verhaltens festzustellen zu können.

Im Anschluss erarbeite ich - individuell auf Ihr Tier abgestimmt - ein Therapiekonzept aus verschiedenen Heilkräuter und ihrer Anwendungen, bei Bedarf kombiniert mit verschiedenen Natur-Heilverfahren aus.

Eine eventuelle schulmedizinische Therapie kann parallel zu den alternativen Heilverfahren erfolgen. Gerne arbeite ich in diesem Sinne mit den behandelnden Tierärzten und Therapeuten zusammen.

 

TIERKRANKENKASSEN

Viele Tierkrankenkassen übernehmen die Kosten für die komplementärmedizinische Behandlung. Fragen Sie unbedingt bei Ihrer Versicherung nach - es lohnt sich!

SOZIALTARIFE:

Ich gewähre Menschen oder Tiere in Notsituationen eine Reduktion bis max. 50% auf meinen Leistungen.

CHRISTIANE BRÖNNIMANN
dipl. Tierheilpraktikerin

Lehn 9, 3123 Belp

© Copyright 2017 Alle Rechte, insbesondere Texte, Fotografien, Videos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschliesslich der Vervielfälttigung, Veröffentlichung, Bearbetitung und Übersetzung  bleiben vorbehalten, Christiane Brönnimann.